About

In den letzten Jahrzehnten sind übersetzungsgeschichtliche und -theoretische Fragen zum Gegenstand der Forschung in unterschiedlichen Disziplinen geworden. Immer mehr wird das Übersetzen über die philologisch-linguistische Ebene hinaus als kulturstiftender Akt untersucht, der für alle historischen Geisteswissenschaften von Relevanz ist. Die Frühe Neuzeit stellt hierbei eine enorme, häufig überraschende Fundgrube an Übersetzungsobjekten und -geschichten bereit, die in diesem Blog abgebildet werde sollen.

Das Redaktionsteam – Garda Elsherif (Universität Mainz), Enrica Fantino (Universität Leipzig), Julia Heideklang (Universität Tübingen) und Jana Sauter-Späth (Universität Erlangen-Nürnberg) – ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit, welches sich interdisziplinär mit der Übersetzungsproblematik befasst und dabei von der These ausgeht, dass die Übersetzungstätigkeit für die Kulturepoche der Frühen Neuzeit konstitutiv ist.

Mit diesem Blog sollen Leser*innen prägnante Einblicke in die vielfältigen Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit bekommen und zugleich auch mit dem Forschungsalltag von Übersetzungshistoriker*innen (aus dem Schwerpunktprogramm und darüber hinaus) vertraut gemacht werden.

Viel Spaß bei der Lektüre wünschen die Redakteurinnen!

Hier geht´s zur Website der “Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit”: https://www.spp2130.de/

Interesse am Newsletter des Schwerpunktprogramms? Hier geht’s zur Anmeldung: https://www.spp2130.de/index.php/newsletter/

 

Haben Sie Interesse, selbst einen Beitrag zu verfassen?

Wollen Sie selbst einen Beitrag veröffentlichen oder Veranstaltungen aus dem Forschungsfeld bewerben? Kontaktieren Sie uns gerne unter: blog-spp2130@uni-wuerzburg.de.

Hier finden Sie das Stylesheet Wissenschaftsblog .

 

Redaktionsteam des Blogs:

Garda Elsherif

Dr. Enrica Fantino

Julia Heideklang

Jana Sauter-Späth

 

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search