Autor: Julia Heideklang

0

Buchvorstellung: Bernhard Söllradl “John Lesley (1527 – 1596) – Historiographie als politische Intervention. Schottland in Zeiten der Reformation” am 18.06.2024 in Wien

Ein Auslandssemester am King’s College Aberdeen im Wintersemester 2012/13 (Erasmus) hat damals das Interesse von Dr. Bernhard Söllradl an der lateinischen Literatur Schottlands geweckt, was 2021 zur Publikation einer Teiledition (lateinischer Text mit Einleitung,...

0

Ankündigung: Internationaler Workshop “Lateinische Übersetzungen volkssprachlicher Dramen: Sixt Birck im Kontext”, 20.-21. September 2024 an der Eberhard Karls Universität Tübingen (virtuelle Teilnahme möglich)

Aus der Zusammenarbeit des DFG-Projekts “Versio latina” mit Prof. Stefan Elit (Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, Paderborn) ist kurzerhand ein Workshop entstanden, der vom 20.-21. September 2024 am Philologischen Seminar der Eberhard Karls...

0

„Was nötig ist, ist gerecht“ — oder wie war das? Rückübersetzung und Doppelleben eines Livius-Zitats in Machiavellis Il Principe (1513) und dessen lateinischen Übersetzungen (1560, 1660, 1699)

Julia Heideklang Auf den ersten Blick wird klar, dass keiner der Übersetzer die italienische Übersetzung durch den lateinischen Originalwortlaut ersetzt hat, auch die typographischen Marker eines Zitats entfallen in allen Übersetzungen. Stattdessen entstanden verschiedene...

0

Workshop “Translation in Early Modern Diplomacies: Between Tradition and Innovation” am DHI, Paris (Teilnahme in Präsenz und online möglich)

Der Workshop “Translation in Early Modern Diplomacies: Between Tradition and Innovation” findet am 14. und 15. Dezember am Deutschen Historischen Institut in Paris statt. Er kann vor Ort ohne Registrierung und nach erfolgter Registrierung...

0

Anerkennung, Selektion und Exposition – Strategien innerhalb Pietro Andrea Mattiolis Selbstübersetzung

Julia Heideklang Mattiolis Selbstübersetzung ist also in diesem Kontext bereits ein Sonderfall. Zugleich zeigt der Vergleich, dass dies dem Autor und Selbstübersetzer das Schreiben mit zwei unterschiedlichen, zart nuancierten Stimmen erlaubte, während er maximale...

0

Tagung “The Wrong Direction: Frühneuzeitliche Übersetzungen ins Lateinische”: Kurzbericht

Auf der Tagung des SPP-Teilprojekts Versio latina diskutierten insgesamt 30 Wissenschaftler:innen, davon 15 Vortragende, aus Europa und den USA in Tübingen gemeinsam über Latein als Zielsprache in verschiedenen frühneuzeitlichen Kontexten, Übersetzungsprozessen und Netzwerken zu...

0

Tagung “The Wrong Direction: Frühneuzeitliche Übersetzungen ins Lateinische” vom 13. bis 15. April in Tübingen

Vom 13. bis 15. April findet am Philologischen Seminar der Eberhard Karls Universität die Tagung “The Wrong Direction: Frühneuzeitliche Übersetzungen ins Lateinische” statt! Ausgehend von der Arbeit des Tübinger Forschungsprojekts Versio latina am Lehrstuhl...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search